Virtual Reality (VR) wird immer authentischer und real wirkende Eindrücke erzeugen reale Emotionen. Ein 360°Video, das zeitgleich alle Perspektiven bietet, kann den Betrachter per Tablet oder VR-Headset in die Elbphilharmonie oder ins Hamburger Rathaus versetzen.

Herausforderung: Die Filmcrew im Blick zerstört die Immersion

Im Zusammenhang mit dem virtuellen Erleben sprechen Experten von ´Immersion`, also vom ´Eintauchen` in eine virtuelle Umgebung. Dank fortschreitender Technik kann heute ein sehr hoher Grad an Immersion erreicht werden und 360°VR-Filme schaffen ein völlig neues, immersives Filmerlebnis. Der Zuschauer wird mit auf eine Reise genommen und erlebt das Gesehene intensiv. Doch bei einer 360°-Filmaufnahme ist naturgemäß alles im Blick, die Filmcrew kann sich nicht hinter der Kamera verstecken. Es gibt kein „behind the scenes“, nur „in the scenes“.

Lösung: Die Kombination von Virtual Reality und Drohnentechnologie

Das Hamburger Startup SpiceVR kombiniert modernste Drohnen- mit Virtual Reality-Technologie und entwickelte zusammen mit Jonathan Hesselbarth „Spherie“: Eine filmende VR-Drohne, die von der ersten Schraube an konzipiert wurde, um nahtlose 360° VR-Aufnahmen zu ermöglichen ohne dass Filmcrew oder die Drohne selbst im Bild sind. Das frei im Raum schwebende 360° Virtual Reality Kamerasystem ist sowohl für Innen- wie Außenaufnahmen geeignet und fliegt durch ihre spezielle Konstruktion komplett vibrationsfrei. Die Steuerung erfolgt aktuell manuell, eine Automatisierung ist geplant. In Zukunft wird sich „Spherie“ dann autark den optimalen Weg suchen und eigenständig ein 3D-Modell erstellen, das anschließend eine fotorealistische Textur erhält. Offiziell ist Spherie bereits autark. Seit 2017 ist die Drohne als Spinoff von SpiceVR eine eigenständige Unternehmergesellschaft.

Mit „Spherie“ gewannen Nicolas Chibac, VR-Vorreiter und Gründer von SpiceVR, und Drohneningenieur Jonathan Hesselbarth den Webfuture Award 2016 der Digital- und Medieninitiative nextMedia.Hamburg und waren unter den Finalisten des prestigeträchtigen Pitchwettbewerbs SXSW Accelerator 2016 auf der internationalen Kreativmesse South by Southwest (SXSW) im texanischen Austin.

Hamburg unterstützt die neuen Technologien. So wurde 2017 der Verein nextReality.Hamburg e.V. gegründet. Er vernetzt die in der Hansestadt ansässigen Startups mit der die Medien- und Digitalindustrie und fördert den Wissenstransfer am Standort.

Potenzial: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten weit über den Bereich der 360° VR-Filmunterhaltung hinaus.

SpiceVR-CEO Nicolas Chibac spricht davon, mit „Spherie“ ein Teleportationswerkzeug auf den Markt gebracht zu haben, das es den Usern ermöglicht, sich an einen anderen Ort zu beamen. Spherie“ kann zum einen in der Filmunterhaltung, im Immobilien- oder Touristiksegment, in der Stadtentwicklung oder im Marketing eingesetzt werden, zum anderen aber auch in der Katastrophenrettung. So könnte „Spherie“ beispielsweise nach einem Erdbeben das betroffene Gebiet überfliegen.
Noch in der Testphase: „Environment Scanning“, ein digitales Werkzeug zur Schaffung von 3D-Modellen mit realistischer Textur beispielsweise vom Hamburger Hafen. Dabei setzt Nicolas Chibac und sein Team auf eine ´alte` Technik: Photogrammetrie.

Mehr über SpiceVR

Dr. Sebastian Saxe und Nicolas Shibac sprechen über kommende Technologien und innovative Lösungen für den Hamburger Hafen.





VR – Eintauchen in virtuelle Realitäten
in Numbers

2015
entstehen auf der Republika erste Skizzen für SPHERIE.
2015
Patentanmeldung
2017
Patenterteilung
5
Gründer
11
Mitarbeiter inkl. Gründer
Über 30
360°VR-Filme

Let's Connect

Related Stories