Identitätsnachweis hieß bisher vor allem Postident – ein Verfahren, das eigentlich nicht in unser digitales Zeitalter passt. Mit NECT geht das schneller, einfacher und direkt von zu Hause aus.

Wer ein Smartphone hat, kann sich ausweisen

Viele Geschäfte sind ohne Identifikationsnachweis nicht möglich. Zur Vermeidung von Geldwäsche und Terrorismus müssen die Inhaber von Konten und Telefonnummern bekannt sein. Auch zur Betrugsvermeidung ist es besonders bei Geschäften über das Internet sinnvoll, die Vertragspartner zu kennen.

Vor Ort ist das kein Problem, denn jeder kann sich ausweisen. Doch in der digitalen Welt ist es doch recht umständlich, ein Formular auszudrucken, um sich zu identifizieren. Oder es kostet Nerven, sich erst mit einer App auseinanderzusetzen, nur um die eigene Identität nachzuweisen. Gefragt ist hier eine Lösung, die intuitiv funktioniert und nur wenige Minuten Zeit erfordert.

Identifikation einfach per Handy-App

Benny Bennet Jürgens ist Informatiker und hat mehrere Jahre in einer Versicherung gearbeitet. In seiner Branche wusste man, dass die herkömmlichen Verfahren zur Identifizierung nicht nur zeitraubend und recht umständlich sind. Sie überfordern auch so manchen Kunden, der schon aus diesem Grund von einer Registrierung absieht.

Da muss es einen besseren Weg geben, überlegte der gebürtige Hamburger. Besser als der Anruf bei einem Service-Center, wo man erst einmal lange auf einen Mitarbeiter warten muss, um dann mündlich durch den gesamten Autorisierungsprozess geführt zu werden. Viel besser als das Postident-Verfahren, das einen Medienbruch darstellt und eigentlich nicht mehr zeitgemäß ist.

Benny Bennet Jürgens machte sich 2016 zusammen mit Carlo Ulbrich selbstständig und beide gingen umgehend daran, ihre Idee zu verwirklichen. Das Ergebnis überzeugte sofort und schon bald hagelte es Preise für das junge Startup:  1.Platz im Startup Pitch 2017 der Deutschen Bahn, 1.Platz im Wettbewerb „Gründergeist 2017 der Wirtschaftsjunioren Hamburg, 1. Platz beim KPMG Smart Start Award 2017, 1. Platz beim inQventures Start-up Boostival 2018 und 1. Platz beim Deutschen Exzellenz-Preis 2019.

2018 wurde Jürgens zum Gründer des Jahres 2018 in der Kategorie Software gekürt. Bis dato hat das Team für seine Innovationskraft über 15 Prämierungen erhalten. Auch Kunden und Nutzer sind begeistert, wie zum Beispiel eine durchschnittliche Bewertung von 4,5 von 5 möglichen Sternen im AppStore zeigt.

Die Geschäftsidee von NECT gründet sich auf zwei Produkte: Selfie Ident und Card Ident.

Selfie Ident erlaubt die einfache Identifizierung ohne fremde Hilfe. Der Anwender wird in nur 3 unkomplizierten Schritten durch den gesamten Prozess geführt. Er macht lediglich ein Selfie von sich und nimmt anschließend Vorder- und Rückseite seines Personalausweises auf.

Card Ident ist zur schnelleren Erfassung der Identität am Point of Sale gedacht. Hier scannt der Verkaufsberater Vorder- und Rückseite des Ausweises mit seinem Handy ein. Die Daten werden dann automatisch erfasst und in das System eingelesen. Das spart Zeit und dokumentiert eindeutig die Identität des Kunden.

Bekannte Anbieter arbeiten bereits seit 2016 erfolglos an einer KI-basierten Lösung zur Identitätsfeststellung. Innerhalb von nur einem Jahr konnte NECT diese Wettbewerber überholen und mit der ersten vollautomatisierten Identitätsfeststellung der Versicherungsbranche in die Geschichte eingehen. Die Entwicklung dieser Innovation wurde maßgeblich durch die Förderung der IFB Hamburg ermöglicht.

Die einfachen Lösungen sind oft die besten Ideen

Selfie Ident und Card Ident überzeugen, weil es einfache Lösungen sind, die eine schnelle Identifizierung erlauben, ohne dass der Kunde Zeit raubende Verfahren oder technische Hürden überwinden muss. Beide Verfahren gingen 2018 live und werden seither von mehreren namhaften Versicherern genutzt.

Bisher stellte die eindeutige Identifizierung des Kunden eine ganz erhebliche Hürde da, die vermutlich so manche Kaufentscheidung vereitelte. Doch die ersten Kunden bestätigen, dass vor allem mit Selfie Ident die Abbruchrate des Identifizierungsprozesses ganz erheblich reduziert wird.

Es lohnt sich eben, wenn man darüber nachdenkt, wie man einen unbefriedigenden Vorgang vereinfachen könnte.

NECT
in Numbers

2
Anwendungen zur Identifizierung per Handy-App
5
Minuten Zeitaufwand zur Identifizierung (maximal)
25%
geringere Abbruchrate im Vergleich zu bisherigen Verfahren
57 Mio.
Nutzer (Stand 2018)

Let's Connect

Related Stories

View All Stories