Für eine sichere Diagnose und erfolgreiche Therapie ist der Arzt auf umfassende Informationen über den Patienten angewiesen. Da aktuell Krankengeschichten in der Regel auf Papier und CD dokumentiert werden, fehlt beim Arztbesuch oft ein aktuelles Röntgenbild oder die Aufstellung der eingenommenen Medikamente.

Herausforderung: Analoge Prozesse in Arztpraxen sind ineffektiv und riskant

Vor allem in Fällen einer plötzlichen Erkrankung oder eines Unfalls, muss der Arzt in der Regel ohne die Unterlagen auskommen. Mehrfach-Untersuchungen sind die Folge, im schlimmsten Fall drohen Fehldiagnosen. Abgesehen von den negativen Auswirkungen für den Patienten, sind die gegenwärtigen analogen Prozesse in Arztpraxen teilweise ineffektiv und kosten Zeit und Geld.

Lösung: Digitaler und sicherer Austausch von Patientendaten

Die eigene Patientenakte auf dem Smartphone immer dabei zu haben, ist der Grundgedanke der LifeTime-App. Seit Mai 2016 ist das LifeTime-System für Arztpraxen im deutschsprachigen Raum verfügbar.

Die Lösung ermöglicht den digitalen Austausch medizinischer Dokumente zwischen Ärzten und Patienten und zwischen Ärzten und Praxisteams untereinander. Eine leicht verständliche Bedienoberfläche sorgt für eine einfache Handhabung. Das System bietet eine hohe Datensicherheit, die den spezifischen Anforderungen im Gesundheitsmarkt entspricht. So erfolgt zum Beispiel die Übertragung verschlüsselt, sodass ein Fremdzugriff auf die Daten zu keiner Zeit möglich ist. Nur autorisierte Empfänger können Dokumente empfangen und entschlüsseln. Das System funktioniert unabhängig von den Krankenkassen. Zugriff auf die Daten haben ausschließlich der betreffende Arzt und der Patient selbst.

Patienten nutzen die LifeTime App als sichere digitale Gesundheitsakte auf dem Smartphone, in der sie Gesundheitsdokumente verschlüsselt empfangen und organisieren und sich beispielsweise an die Einnahme von Medikamenten oder Arzttermine erinnern lassen. Die sensiblen Daten werden usschließlich auf dem Smartphone des Patienten und beim behandelnden Arzt gespeichert. Die LifeTime-App lässt sich nur mit einem persönlichen Zahlencode oder Fingerabdruck öffnen. Der Datenschutz und die Datensicherheit wurden mit einem ePrivacy-Gütesiegel zertifiziert.

Potenzial: Produktentwicklung orientiert sich am Bedarf

Aktuell arbeitet die connected-health.eu GmbH mit einer Vielzahl von Ärzten aus Hamburg und Umgebung zusammen. Als erstes deutsches Digital Health Unternehmen wird die connected-health.eu GmbH als Projektpartner mit Mitteln aus dem Innovationsfonds der Bundesregierung gefördert. Das Projekt umfasst ein Gesamtfördervolumen von 6,3 Mio. Euro.

Weitere Investitionen stammen außerdem vom Medizinfachverlag Thieme Gruppe, dem High-Tech-Gründerfonds (HTGF) und der Innovations- und Förderbank Hamburg (IFB). Partner sind unter anderem die Stadt Hamburg, das Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE), die Optimedis AG sowie das renommierte Hasso-Plattner Institut in Potsdam.

Stand: September 2019

LifeTime
in Numbers

Über 270
kooperierende Ärzte
2014
gegründet
2016
Start im deutschsprachigen Raum
30
Mitarbeiter

Let's Connect

Related Stories

View All Stories