Für eine sichere Diagnose und erfolgreiche Therapie ist der Arzt auf umfassende Informationen über den Patienten angewiesen. Da aktuell Krankengeschichten in der Regel auf Papier und CD dokumentiert werden, fehlt beim Arztbesuch oft ein aktuelles Röntgenbild oder die Aufstellung der eingenommenen Medikamente.

Herausforderung: Analoge Prozesse in Arztpraxen sind ineffektiv und riskant

Vor allem in Fällen einer plötzlichen Erkrankung oder eines Unfalls, muss der Arzt in der Regel ohne die Unterlagen auskommen. Mehrfach-Untersuchungen sind die Folge, im schlimmsten Fall drohen Fehldiagnosen. Abgesehen von den negativen Auswirkungen für den Patienten, sind die gegenwärtigen analogen Prozesse in Arztpraxen teilweise ineffektiv und kosten Zeit und Geld.

Lösung: Digitaler und sicherer Austausch von Patientendaten

Die eigene Patientenakte auf dem Smartphone immer dabei zu haben, ist der Grundgedanke der LifeTime-App der connected-health.eu GmbH, gegründet Ende 2014 von Dr. med. Johannes Jacubeit und dem IT-Experten Matthias Lau. Seit Mai 2016 ist das LifeTime-System für Arztpraxen im deutschsprachigen Raum verfügbar. Die Speicherung und Verwaltung von ärztlichen Befunden, Röntgenbildern oder eigenen Notizen auf dem Smartphone, kombiniert mit einer entsprechenden Hard- sowie Software bei kooperierenden Ärzten zur Übertragung der Patienten-Informationen, ermöglicht den sicheren digitalen Datenaustausch zwischen Arzt und Patient. Die Handhabung ist dank einer einfachen Bedienungsoberfläche leicht verständlich.

Die sensiblen Daten werden verschlüsselt übertragen und ausschließlich auf dem Smartphone des Patienten und beim behandelnden Arzt gespeichert. Die LifeTime-App lässt sich nur mit einem persönlichen Zahlencode oder Fingerabdruck öffnen. Der Datenschutz und die Datensicherheit wurden mit einem ePrivacy-Gütesiegel zertifiziert.

Potenzial: Produktentwicklung orientiert sich am Bedarf

Im Juni 2017 hat die connected-health.eu GmbH die neue Produktgeneration „LifeTime Desktop“ auf den Markt gebracht, die erstmals den zeit- und ortsunabhängigen digitalen Dokumenten-Austausch ermöglicht. Damit sparen Arztpraxen Zeit und Kosten, da das Ausdrucken, Kuvertieren und Verschicken von Befunden per Post entfällt. Die digitale Lösung kommt bereits in mehreren Hamburger Gesundheitsprojekten zum Einsatz. Als Partner des Innovationsfondsprojekts INVEST, das die Gesundheitsversorgung in den Stadtteilen Billstedt und Horn verbessern soll, ist LifeTime in den teilnehmenden Arztpraxen verfügbar. Auch das Projekt AGQua – Aktive und Gesunde Quartiere Uhlenhorst und Rübenkamp setzt auf die Lösung zur Vernetzung von Praxis und Patient.

Aktuell arbeitet die connected-health.eu GmbH, die inzwischen 30 Mitarbeiter zählt, mit über 270 Ärzten aus Hamburg und Umgebung zusammen. Der künftige Wachstumskurs scheint gesichert: Als erstes deutsches Digital Health Unternehmen wird die connected-health.eu GmbH als Projektpartner mit Mitteln aus dem Innovationsfonds der Bundesregierung gefördert. Das Projekt umfasst ein Gesamtfördervolumen von 6,3 Mio. Euro.

Weitere Investitionen stammen außerdem vom Medizinfachverlag Thieme Gruppe, dem High-Tech-Gründerfonds (HTGF) und der Innovations- und Förderbank Hamburg (IFB). Partner sind unter anderem die Stadt Hamburg, das Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE), die Optimedis AG sowie das renommierte Hasso-Plattner Institut in Potsdam.

connected-health.eu
in Numbers

Über 270
kooperierende Ärzte
2014
gegründet
2016
Start im deutschsprachigen Raum
30
Mitarbeiter

Let's Connect

Related Stories