Auf dem Weg zur Weltspitze einer grünen Wasserstoffwirtschaft

Die Folgen des Klimawandels werden immer deutlicher, der Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft zu einer globalen Herkulesaufgabe. Diese Herausforderung erfordert vor allem neues Wissen und intelligente Technologien. Die Hansestadt Hamburg verfügt auch dank ihrer Jahrhunderte langen Tradition als Hafen- und Industriestandort über den für eine erfolgreiche Transformation nötigen Unternehmergeist, Weitsicht und Mut.

Mehr als tausend Jahre nach der Hafengründung ist Hamburg heute das wichtigste Handels- und Wirtschaftszentrum in Nordeuropa. Für einen nachhaltigen Transfer der Wirtschaft in die Zukunft strebt die Elbmetropole gemeinsam mit ihren Partnern eine Dekarbonisierung der Industrie und den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft an. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben.

Zukunftsort für grünen Wasserstoff

Norddeutschland, mit der Millionenmetropole Hamburg als industrielles Zentrum, ist laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung - OECD – schon jetzt der Zukunftsort für erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff. Die norddeutschen Bundesländer verfolgen einen schnellen Ausbau und eine stärkere Förderung der erneuerbaren Energien und der grünen Wasserstoffwirtschaft entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ein grenzüberschreitendes Netzwerk von Pilotprojekten zeigt, wie eine wirtschaftlich tragfähige Wasserstoffwirtschaft erfolgreich umgesetzt werden kann.

Laut OECD verfügt Norddeutschland über ein enormes Potenzial. In den deutschen Küstenregionen an Nord- und Ostsee kann insbesondere Windstrom für die Wasserstofferzeugung genutzt werden. Wasserstoff kann zudem gespeichert oder über die modernen Seehäfen mit Logistikanbindung weltweit importiert und distribuiert werden.

Industrie als Haupttreiber

Mehr als 90 Prozent des heutigen Wasserstoff-Bedarfs kommt von der Industrie. Die Industrie ist somit ist Haupttreiber bei der Skalierung auf der Nachfrageseite von Wasserstoff. Um den Hamburger Hafen als zentralen Zukunftsort hat sich eine Vielfalt an innovationsgetriebenen Industriepartnern bis in die Metropolregion hinein entwickelt.

Hier findest du mehr über Hamburgs Wasserstoff-Ökosystem:
 
HG Wasserstoff Navi

Aus erneuerbaren Energien gewonnen, bietet grüner Wasserstoff großes Potenzial, Industrieprozesse CO-frei zu gestalten. Mit in der Region hergestelltem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien könnten beispielsweise Produzenten von Stahl, Aluminium und Kupfer im größten Industriegebiet Europas rund um den Hamburger Hafen versorgt werden. Einige der weltweit größten Unternehmen in der grundstoffverarbeitenden Industrie wie Aurubis oder der Stahlproduzent ArcelorMittal setzen heute schon grünen Wasserstoff ein.

ArcelorMittal Stahlwerk Reduktionsanlage - ArcelorMittal Germany Holding GmbH

Eine selbsttragende Wasserstoff-Wirtschaft ist das Ziel des Hamburger Senats. Im Koalitionsvertrag wird der Plan bekräftigt, im Hamburger Hafen auf dem Gelände des bisherigen Kraftwerks Moorburg eine der weltweit größten Anlagen für Wasserstoff-Elektrolyse zu entwickeln: „Im Verbund mit diesem Elektrolyseur soll ein Innovationshub entstehen, in dem Wissenschaft, Industrie und Startups gemeinsam neue Anwendungen entwickeln.“ Die bevorstehende Transformation ist essentiell, um Hamburg als größtes Industriegebiet Europas weiterhin wettbewerbsfähig zu halten.

Finde hier Zukunftsorte aus den Bereichen:

Auch die Transport- und Logistikbranche der Zukunft baut auf Wasserstoff

Hamburg ist mit über 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und auf dem Weg, als Gastgeber für den ITS Weltkongress 2021 zum internationalen Zentrum für die Mobilität der Zukunft zu werden. Themen wie Verkehrsflüsse und Umweltschutz stehen im Zentrum der Hamburger ITS Strategie für Intelligente Transportsysteme. Dabei ist es vor allem der Wirtschaftsverkehr, also die schweren Fahrzeuge wie LKW oder Busse, der für die wasserstoffbetriebene Brennstoffzellentechnologie interessant ist

Wasserstoffallianz HY-5

Die fünf Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen haben sich auf Initiative der IHK Nord zur Wasserstoffallianz HY-5 zusammengeschlossen. Die Standortinitiative, hinter der die fünf Wirtschaftsförderorganisationen der Länder stehen, will Norddeutschland zur stärksten Zukunftsregion für grünen Wasserstoff im Herzen Europas machen. Dafür werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff Lösungen entwickelt.

Diese Infografik zeigt dir unsere Stärke: Ein Wasserstoff-Ökosystem der kurzen Wege.

Download Grafik


Arbeitsplätze und ein Milliardenmarkt


Die Wasserstofftechnologien verbinden klimapolitische Aspekte, zukunftsfähige Arbeitsplätze, neue Wertschöpfungspotenziale und einen globalen Milliardenmarkt. So werden bis 2050 in der Wasserstoff-Industrie mehr als fünf Millionen Arbeitsplätze und ein Jahresumsatz von 800 Milliarden Euro in Europa prognostiziert.

 

Hintergrund

Um die Ziele der Bundesregierung zu erreichen – langfristig Klimaneutralität im Einklang mit den Zielen des Übereinkommens von Paris – sind Alternativen zu fossilen Energieträgern gefragt. Insbesondere dem grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien kommt bei der Reduktion des Kohlendioxidausstoßes eine zentrale Rolle zu.

Unterschieden wird zwischen grünem, blauem und grauem Wasserstoff. Das derzeit am meisten verbreitete Verfahren ist der graue Wasserstoff, der aus fossilen Energiequellen gewonnen wird – ein Prozess, bei dem CO₂ freigesetzt wird. Blauer Wasserstoff wird durch Dampfreformierung von Erdgas erzeugt. Das dabei entstehende CO₂ kann eingefangen und in erschöpften Gasfeldern oder Grundwasserleitern gelagert oder für chemische Prozesse genutzt werden. Für die Herstellung von grünem Wasserstoff mittels Elektrolyse schließlich wird Strom aus erneuerbaren Energien wie Wind und Sonne genutzt – ohne dass es zur Freisetzung von CO₂ kommt.

Termine

Norddeutsche Tourismuskonferenz

https://www.hk24.de/produktmarken/start/coronavirus/norddeutsche-tourismuskonferenz/5269156?shortUrl=/tourismuskonferenz

World Hydrogen Congress

https://www.worldhydrogencongress.com/

EXPO REAL 2021 mit 50 Hamburger Unternehmen

https://exporeal.net/de/

ITS World Congress Hamburg 2021

https://itsworldcongress.com/

World Hydrogen Technology Expo Europe

https://www.hydrogen-worldexpo.com

Innovation Days 2021

https://innovationdays.sparkassen-hub.com/de

India Week Hamburg

https://indiaweek.hamburg.de/

Fintech Week

https://www.fintechweek.de/fintech-week-2021/

AI Summit 2021

https://ai.hamburg/ai-summit-2021/

WindEnergy Hamburg 2022

https://www.windenergyhamburg.com/