Sie ist die Anlauf- und Servicestelle für alle schöpferischen Akteure und Unternehmen der Hansestadt: die Hamburg Kreativ Gesellschaft. Als städtische Einrichtung fungiert sie seit ihrer Gründung 2010 zudem als Schnittstelle zwischen Kreativwirtschaft, Politik und Gesellschaft. Startups im Bereich der Musik- und Medienwirtschaft werden seit 2013 in dem 3-monatigen Programm Music WorX finanziell unterstützt und können ihre Projekte an der Seite von Experten weiterentwickeln. Mit dem Cross Innovation Accelerator startet die Kreativ Gesellschaft im Oktober 2018 ein zweites Förderprogramm, das sich gezielt an interdisziplinäre Gründerteams wendet, die Kompetenzen aus unterschiedlichen – kreativen und anderen – Bereichen in den Aufbau des Startups einbringen. „Wir gehen immer von den individuellen Bedürfnissen der Kreativen aus, um im Dialog die beste Form der Förderung zu finden“, sagt Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft.

Im Cross Innovation Hub fördert die Kreativ Gesellschaft Innovationen in der frühen Phase durch branchenübergreifende Begegnungen. Welche Lösungsansätze oder Prozesse gibt es in verschiedenen Sektoren? Welche Innovationspotentiale stecken in der cross-sektoralen Zusammenarbeit? Der Blick über den Tellerrand findet bei Angeboten wie Barcamps, World Cafés, Jobshadowings, aber auch in neuen Formaten wie dem Pop-up Office oder einem Cross Innovation Lab statt.